Installationspfad ändern

Discussion in 'Windows XP Tipps & Tricks' started by Andreas61, Dec 6, 2003.

  1. Andreas61

    Andreas61 Member

    Hallo,
    weiss jemand wo man den Standardinstallationpfad bei Windows Xs von C auf D ändern kann ?
  2. Necronomicum

    Necronomicum <font color="#FF0000">Humor Moderator</font><br><i

    falls du mit win XS windows XP meinst (warscheinlich nur ein rechtschreibfehler), dann kann das während der installation eingestellt werden.

    irgendwann kommt ein bildschirm wo man dann den pfad und den gesamten win-ordner umbenennen kann. also auch sicher von C:\windows auf D:\windows oder ähnliches.
  3. LutzR

    LutzR <font color="#FF0000">Board Inventar</font><br><im

    Während der Installation von Windows XP kann man zwar eine vorhandene oder neu zu erstellende Partition zur Installation auswählen aber nicht nicht den Buchstaben des Laufwerkes. Selbst bei einem Update ist es nicht möglich einfach den Buchstaben der Partition zu ändern.

    Die andere Frage ist eigentlich, was ist mit dem Installationspfad gemeint. Eigentlich ist der Installationspfad die Partition/Laufwerk, von wo aus installiert wird (daher auch der Name Installationspfad). In der Regel wird hier das CD/DVD-Laufwerk, von dem aus installiert wird, eingestellt. Verändern kann man das später z.B. am schnellsten mit dem Windows-Tool TweakUI. Dort die Registerkarte zur Änderung der "Systemordner" auswählen und als Installationspfad eben das gewünschte Laufwerk eingeben. Das wars dann schon.

    [shadow=#00B699]Download TweakUI deutsch[/shadow]

    Gruss
    Lutz
    Last edited: Jan 9, 2004
  4. Pitter

    Pitter <font color="#FF0000">CO-*****</font><br><img src=

    Nicht, dass Andreas den Installationspfad für Programme meint?!
    Das geht in der Registry

    HKLM/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion.
    Dann steht rechts ein Schlüssel : ProgramFileDir
    Den muss man ändern auf die Part und Ordner, den man wünscht.
    Aber Achtung.! Diesen Pfad nur ändern bei einer frischen Win-Installation, sonst könnte es sein, dass das eine oder andere Programm nicht mehr gefunden wird.

    Ab dieser Änderung werden dann alle Programme in das geänderte Verzeichnis installiert, auch diejenigen Programme, wo sich das Installations-Verzeichnis nicht manuell ändern lässt.
  5. LutzR

    LutzR <font color="#FF0000">Board Inventar</font><br><im

    Folgende Anmerkung Pitter:
    Wer C:\Programme in z.B. D:\Programme ändern will muss das so tun wie Du beschrieben hast. Ich persönlich würde von dieser Prozedur aber abraten und den Ordner C:\Programme dort belassen wo er tatsächlich ist. Fakt ist, dass trotz dieser Verlegung zu Systemstart es immer noch Programme gibt, die in ihren .ini Dateien ggf. Links auf C:\Programme platzieren. Es mag sein, dass dies mit wenigen Programmen und wenn man es tatsächlich unverzüglich nach der Windows Installation realisiert etwas stabiler reagiert. Trotzdem ist es zweckmäßiger die Programme, die bei der Installation nach einem eigenen Ordner fragen diesen dann auf eine andere Platte bzw. Partition zu platzieren. Es werden häufig zusätzlich systemrelevante Dateien unter C:\Programme abgelegt. Wie gesagt, ich rate von so einer Verlegung ab - auch wenn es mit Standardprogrammen funktionieren kann. Vorsichtig !!

    Gruss
    Lutz
  6. Pitter

    Pitter <font color="#FF0000">CO-*****</font><br><img src=

    Also ich mach das seit win2K so und habe deswegen noch nie Probleme gehabt. Weder mit Standart-Proggies, noch mit unserer Firmensoft, die sich gerne ungefragt sonst auf C:\Programme installiert und mal eben 800MB Platz frisst...

    Bisher habe ich den Effekt mit den Ini-Dateien noch nie bemerkt.! Sollte aber auch eigentlich nicht sein, da ein Programm, das in einen anderen Pfad installiert wird, die Ini-Dateien auch dementsprechend angleichen müsste. Wenn nicht, so ist das schludrig programmiert. Ich bestimme immer noch selber, welches Programm wo hin installiert wird. Dass diese Programme auch Dateien in den Windows-System-Ordner schreiben kann ich allerdings nicht verhindern... genauso wenig wie das Schreiben von Verknüpfungen in die Dokumente und Einstellungen....

    Was ich allerdings mit der Änderung der Registry verhindere ist, dass sich ein Proggie ungefragt auf die System-Partition einnistet... das kann ich zum verrecken nicht haben...
  7. Unreg1811

    Unreg1811 Guest

    Das Problem habe ich auch ...

    Hallo,

    genau das von Euch angesprochene Problem habe ich gerade auch! ;(

    1. Formatieren von C:
    2. Installieren von XP
    3. Installieren der Netzwerkkartentreiber
    4. Windows-Online-Update (Service Pack1 und weitere wichtge Updates)
    5. Importieren der daten (Konten, Adressbuch ...) nach OE6
    Bis hierher funktioniert alles perfekt
    6. Ändern des Registryschlüssel (siehe oben) und anschliessend reboot
    Gleiche Fehlermeldung beim Start von OE wie vorher auch
    7. Registyschlüssel wieder auf Ursprung zurück setzen und rebooten
    OE funktioniert wieder einwandfrei!!!

    Kennt Ihr nen Weg durch den ich OE trotzdem zum laufen kriege??? ... Also die neuen Programme gehören definiriv nach D: so kann ich nach der Standardinstallation die Registry sicher und wenn was ist einfach Windows neu rauf und Registry importieren und alles ist wieder so wies gehört!

    Danke schon mal ...

    mfg
  8. LutzR

    LutzR <font color="#FF0000">Board Inventar</font><br><im

    Wir haben uns missverstanden Pitter.!

    Ich habe davon gesprochen, dass man den Ordner C:\Programme dort belassen sollte wo er ist. Der Hintergrund ist, dass es Systemprogramme gibt, die diesen Ordner vereinzelt benutzen. Das ist aber auf keinen Fall so zu verstehen, dass ich befürworte, dass man die Software ebenfalls auf C:\Programme installieren sollte. Genau das würde ich genau wie Du definitiv nicht unterstützen. Dazu sollte man z.B. eine anderen Partition (z.B. D:\Programme oder andere Unterordner) benutzen.

    Schwierigkeiten existieren nur, wenn man den Systemordner C:\Programme über die Windows Registry z.B. nach D:\Programme standardisiert. Es gibt eine Menge Programme, die hier immer noch in den Grundeinstellungen trotzdem auf C:\Programme zugreifen bzw. dann nicht mehr sauber funktionieren. Man hat aber mit fast jedem Programm die Möglichkeit den Installationsort selbst zu bestimmen - eben z.B. auf D:\Programme. Die Programme, die diese Möglichkeit nicht vorgeben sondern auf besagtem Standardinstallationsort automatisch installiert werden sind häufig auch schlecht programmiert und arbeiten nicht immer zuverlässig, wenn man sie durch einen Registryeintrag einfach auf D:\Programme verlegt. Dazu zählen u.a. auch "sündhaft teure" Programme wie z.B. Adobe PhotoShop 7/8. Dieses Programm bietet sogar die manuelle Installationortsangabe (nur diese sollte man wirklich benutzen.!). Ist die Systemvorgabe dann D:\Programme gibt es in einigen Unterfunktionen Probleme die zum Programmabsturz führen. Auf diesem Feld gibt es noch andere Probleme (z.B. Ändern von Ordnersymbolen funktioniert nicht mit jedem Programm, Umbenennen des Netzwerkordners, etc.).

    Daher mein Vorschlag: Systemseitig den Installationsordner C:\Programme belassen und jedes Progamm manuell nach Aufforderung auf z.B. D:\Programme (oder andere Ordnerstrukturen - ich bevorzuge Ordnernamen nach Herstellern oder Programmarten) installieren. Die Mengen, die restmäßig auf C:\Programme bleiben sind häufig systemlastig (z.B. Internet Explorer, Messenger, etc.). Ich habe sogar einen Unterordner für alle Systemprogramme ebenfalls auf C:\ definiert. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wer C:\ nun spiegelt hat immer alle systemlastigen Programme über C:\ gespiegelt und kann sein System incl. Systemtools sofort wieder herstellen. Installierte Software (z.B. Office, etc.) ist auf D:\ zu finden und bedarf keiner Spiegelung. Falls es dazu mal Probleme gibt, sind die meisten guten Programme installationsseitig über die gespiegelte Registry so eingestellt, dass sich fehlende Dateien auf D:\ notfalls selbst wieder mit der Programm-CD reparieren lassen. Nachteil: Man sollte für C:\ eben ca. 10GB zur Verfügung stellen.

    Anmerkung: Es gibt auch bei Patches oft das hier gerade beschriebene Problem: Der Registry-Eintrag D:\Programme wird als Fehler identifiziert und wieder zurückgesetzt - leider damit auch verschlüsselte Registry-Einträge. Das einfache Rücksetzen des Registry-Eintrages hilft dann nicht immer weiter. Also, wie ich schon sagte, auch wenn es bei einigen Usern funktionieren sollte, belasst den Ordner C:\Programme und steuert die Softwareinstallation manuell auf einen anderen Ordner. Da ich ca. 340 Programme auf meinen Hauptsystem habe, könnte ich hier noch von einer Menge weiterer Probleme sprechen. ....

    Gruss
    Lutz
    Last edited: May 5, 2004

Share This Page